Newslab: Gut zu Wissen

V30-Day am 7. September 2019

Im 2005 haben wir mit dem D-Day die Branche aufgerüttelt und zu interessanten Gesprächen und zum Diskurs über die Zukunft zusammengebracht. Damit war der Grundstein für die Erarbeitung und erfolgreiche Lancierung des Berufsbildes Polydesign3D gelegt.
Um diese Ausbildung und damit den Beruf Polydesign3D zeitgemäss und arbeitsmarktfähig zu halten, ist es an der Zeit, den Bildungsplan grundlegend zu hinterfragen und anzupassen.
Welche Chancen bringt die Zukunft für unsere Branche? Mit welchen Skills werden sich junge Berufsleute auf dem Markt durchsetzen können?
Am V30-Day am 7. September 2019 diskutieren wir diese und andere Fragen mit Führungskräften, Visionären und Querdenkern aus dem Umfeld Polydesign3D und mit dir!
Bringe deine Visionen ein und sei dabei, wenn die Weichen gestellt werden.
Sandra Kull vom P3D-Vorstand verrät im Interview ein paar Hintergrundinformationen rund um «Vision 30».

save the date

Globus-Weihnachtszauber erstrahlt dank e-broidery®-Lichttextilien in warmem Glanz

Dass Textilien funkeln können, beweist Forster Rohner Textile Innovations spätestens mit ihrer integrierten LED-Technologie. Ob für Haute Couture, Prêt-à-porter und Interior, oder aber für hochwertige Laden-, Messe-, und Schaufenstergestaltungen: Die Textilien versprechen das gewisse Etwas. Bei der letzten Weihnachtspromotion von Globus sorgten die Organzastoffe mit LEDs für eine ganz besondere Stimmung. Wir wollten von Tina Jäggi, Head of Design von Forster Rohner Textile Innovations, im Interview wissen, was Forster Rohner Textile Innovations auszeichnet. Didi Bischof, Art Director 3D bei Globus, hat uns zudem erzählt, wie er dank den Organzastoffen mit LEDs eine warme Weihnachtsatmosphäre kreieren konnte.

Neuer Studiengang HF Produktdesign an der Schule für Gestaltung Bern und Biel

Sinn-volle Produkte für den Alltag gestalten - Im August startet ein berufsbegleitendes Studium in der Welt der 3-dimensionalen Gestaltung.


Education Tipp:

Stefanie Wettstein und Agatha Zobrist, Verantwortliche für die beiden Lehrgänge «Gestalterin/Gestalter im Handwerk» und «Gestaltungsexpertin/Gestaltungsexperte im Handwerk» am Haus der Farbe

Educations-Tipp

Kommunikation im Raum: Fulminanter Abschluss des Pilotlehrgangs an der SfG Basel:

Im Januar präsentierten die 13 Pionierinnen und Pioniere des Pilotlehrgangs HF Kommunikationsdesign (Vertiefungsrichtung Visual Merchandising Design) an der SfG Basel ihre Diplomarbeiten. Eine in jeder Hinsicht überzeugende Ausstellung: Die Vielfalt der Arbeiten ging weit über klassisches Retail- oder Eventdesign hinaus. Die Studierenden inszenierten nicht nur Produkte oder Marken im Raum, sondern orteten Marktchancen und lancierten eigene Geschäftsideen.

V30-Day le 7 septembre 2019

Afin de veiller à ce que la formation de polydesigner 3D et donc la profession restent à jour et soient adaptées au marché du travail, il est temps de remettre en question et d’adapter fondamentalement le plan de formation.

Quelles opportunités l’avenir réserve-t-il à notre branche ? Avec quelles compétences les jeunes professionnels pourront-ils s’affirmer sur le marché ? Le profil de la profession actuel a été élaboré en 2005 lors du D-Day avec des experts, des leaders de la branche et nos membres. Une mise à jour est maintenant nécessaire.

Sandra Kull du comité P3D donne des informations générales sur la « Vision 30 ».

save the date

P3D-Tipp yellowchair Kreidefarbe

Die stumpfmatten yellowchair Kreidefarben verleihen Räumen eine harmonische Ausstrahlung – im Oekotest haben sie in D & CH als einzige Kreidefarbe mit "sehr gut" abgeschlossen:

Die Farben werden sowohl für Wände als auch für Möbelstücke verwendet und ermöglichen aufgrund der vielseitigen Anwendungsmöglichkeiten individuelle Wohn- und Raumgestaltungen.

Weihnachtstipps der P3D-Vorstandsmitglieder

Einige Vorstandsmitglieder und Regionalleiter vom Berufsverband Polydesign3D verraten ihre Geheimtipps für ein gelungenes Weihnachtsfest.

HF Visual Merchandising Design

An der höheren Fachschule für Gestaltung und Kunst wird eine neue berufsbegleitende Weiterbildung im Bereich Retail Design angeboten. Der nächste Studiengang startet im August 2019.

 

Weiterbildungs-Angebot GestalterIn HF Kommunikationsdesign, Visual Merchandising Design

Ab Januar 2019 startet an der Schule für Gestaltung Basel, der neue berufsbegleitender Bildungsgang: Dipl. GestalterIn HF Kommunikationsdesign, Vertiefungsrichtung Visual Merchandising Design. Ende August finden zwei Infoabende statt.

Grafik Trends 2018 by Philip Van Dussen

Philip Van Dusen, Leiter und CCO von Verhaal Brand Design verrät 15 Graphik-Trends für das Jahr 2018.

Education Tipp:

Im Haus der Farbe können die Berufsprüfung zum Gestalter und die höhere Fachprüfung zum Gestaltungsexperten im Handwerk absolviert werden.

Diplomierter Gestalter/-in HF Fachrichtung Produktdesign

Neuer berufsbegleitender Bildungsgang an der Schule für Gestaltung Zürich: Im August 2018 startet an der Schule für Gestaltung Zürich der neue berufsbegleitende Bildungsgang «Diplomierter Gestalter/-in HF Fachrichtung Produktdesign». In diesem Lehrgang befassen sich die Teilnehmenden mit der experimentellen Erweiterung der kunstvollen Verarbeitung unterschiedlicher Materialien.

An folgenden Abenden werden weitere Informationsabende durchgeführt:

  • Mittwoch, 28.2.2018, 19 Uhr, Josefstrasse 59, 6.OG
  • Montag, 9.4.2018, 19 Uhr, Josefstrasse 59, 6.OG

Information für Lehrbetriebe zum Eignungstest von Polydesign3D

ein wichtiges Instrument für die Selektion angehender Lernender

Weihnachtstipps der P3D-Vorstandsmitglieder

Einige Vorstandsmitglieder und Regionalleiter vom Berufsverband Polydesign3D verraten ihre Geheimtipps für ein gelungenes Weihnachtsfest.

Gefahrenpotential bei Weihnachtsbeleuchtungen

Tipps und Tricks für den Umgang mit elektrotechnischen Anlagen

Trendfarben und -muster 2017/2018

Welche Farben und Muster werden wohl im nächsten Jahr die Trendsetter sein? Erfahrt es hier

X-27 - Initiative für die nächste Landesausstellung

Ein Mal pro Generation sollte die Schweiz sich treffen – und zwar an der X-27, der nächsten Expo auf dem Flugplatz Dübendorf. In einer Zeit, in der wir fast nur noch digital vernetzt sind, ist die Landesausstellung der Ort, an dem sich die Schweiz einmal alle 25 Jahre tatsächlich begegnet. Das Projektteam zählt auf Unterstützung – es bleiben nur noch wenige Tage!

Geschenkideen- & Weihnachtsrezepte:

Der P3D-Vorstand präsentiert seine liebsten Geschenkideen und Weihnachtsrezepte. Mit diesen Tipps werden die Festtage zum Genuss!

Präsident Lukas Meier, Vorstandsmitglieder Eveline Käshammer, Sandra Kull, Sylvie Appenzeller und Geschäftsstelle Jacqueline Rüegg-Lorenzi verraten Ihre Geschenkideen und feine Weihnachtsrezepte.

P3D-Tipp im Oktober

Materiology – Handbuch für Kreative: Alles Wissenswerte über Materialien und Technologien ist in diesem übersichtlichen Handbuch auf einfache Art und Weise aufgeführt. 

P3D-Tipp

Stifte Neuland No.One®: Im P3D Workshop „Layout“ wurde mit den Neuland-Stiften gearbeitet, die durch Qualität und ihren günstigen Preis überzeugen.

Trend:

Der Verband Polydesign3D hat eine eigene IPA-Flasche gestaltet und dabei den Trend des Indian Pale Ale doppeldeutig aufgegriffen.

Innovation

Mit dem Illustrator Draw Programm können Illustrationen digital gezeichnet werden.

Der MÄSTERBY Tritthocker von Ikea ist multifunktional

Der Tritthocker MÄSTERBY von Ikea wurde ursprünglich als praktischer Tritt für hoch gelegene Ablageflächen, als Nachttisch mit zwei Ablageflächen oder als Hocker mit der perfekten Sitzhöhe für Gäste entworfen.

V30-Day

Im 2005 haben wir mit dem D-Day die Branche aufgerüttelt und zu interessanten Gesprächen und zum Diskurs über die Zukunft zusammengebracht. Damit war der Grundstein für die Erarbeitung und erfolgreiche Lancierung des Berufsbildes Polydesign3d gelegt.
Um diese Ausbildung und damit den Beruf Polydesign3D zeitgemäss und arbeitsmarktfähig zu halten, ist es an der Zeit, den Bildungsplan grundlegend zu hinterfragen und anzupassen.
Welche Chancen bringt die Zukunft für unsere Branche? Mit welchen Skills werden sich junge Berufsleute auf dem Markt durchsetzen können?
Am V30-Day am 7. September 2019 diskutieren wir diese und andere Fragen mit Führungskräften, Visionären und Querdenkern aus dem Umfeld Polydesign3D und mit dir!
Bringe deine Visionen ein und sei dabei, wenn die Weichen gestellt werden.
Sandra Kull vom P3D-Vorstand verrät im Interview ein paar Hintergrundinformationen rund um «Vision 30».

 


Sandra Kull, wieso heisst das Projekt überhaupt «Vision 30» und das Kickoff «V30-Day»?

Sandra: «Vision 30» steht für die umfassende Überarbeitung des P3D-Bildungsplans, der die Grundlage für die Ausbildung unserer Lernenden darstellt und aufzeigt, was in der Schule, im ÜK und im Lehrbetrieb abgedeckt werden soll. Der Bildungsplan hält die Leistungsziele fest und beschreibt, was die Lernenden nach vier absolvierten Lehrjahren beherrschen müssen.
Die Zahl 30 bezieht sich auf das Jahr 2030, weil der neue Bildungsplan dann arbeitsmarktfähig sein muss.


Weshalb startet ihr schon am 7. September 2019 mit der Arbeit?

Wir beginnen bereits so früh mit dem Kickoff, damit uns ausreichend Zeit für die Erarbeitung und die anschliessende Vernehmlassungsphase bleibt. Unsere Vorschläge für den neuen Bildungsplan müssen von diversen Instanzen gutgeheissen werden.

 

Wird denn der alte Bildungsplan gänzlich auf den Kopf gestellt?

Nein, es kann auch gut sein, dass wir nur wenige Dinge anpassen - wichtig ist, dass der Bildungsplan arbeitsmarktfähig ist und nicht bloss ein theoretisches Dossier darstellt. Bei der letzten Revision hiess der Verband noch «Dekoschweiz» und wir haben uns damals unter anderem entschieden, den Begriff «Deko» durch «Polydesign3D» zu ersetzen, weil er unsere vielschichtigen, dreidimensionalen Arbeitsresultate besser abbildet.
Es muss nicht a priori ein völlig neuer Bildungsplan geschaffen werden; er ist auch stets bewusst recht offen formuliert. Wir möchten den bisherigen Plan jedoch grundlegend analysieren, Schwachstellen überprüfen und durch erfolgversprechendere Ansätze ersetzen.


Kannst du ein Beispiel nennen, wo ihr Optimierungspotential seht?

Unter anderem müssen wir uns überlegen, ob wir die drei Schwerpunktthemen Kreation, Styling und Realisation noch in dieser Form beibehalten möchten. Im Bereich Kreation ist die Digitalisierung ein Riesenthema, aber auch im Bereich Styling müssen wir prüfen, ob wir den Fokus künftig auf der Handarbeit lassen, oder ob auch hier die digitalen Möglichkeiten stärker eingebunden werden sollen.

 

Was ist das Ziel des V30-Days?

Wir möchten am V30-Day alle Fachleute der P3D-Branche wieder einmal vereinen und die Entwicklungen im Bereich Polydesign3D diskutieren. Wir freuen uns auf Experten der Ausbildungsseite, aber auch auf die Verantwortlichen der Lehrbetriebe und andere Personen, die unseren Beruf täglich tangieren.
Ziel des V30-Days ist es, motivierte Personen zu finden, die bei der Ausbildung unserer Lernenden mitreden, die vier Lehrjahre mitgestalten und optimieren wollen. Gemeinsam möchten wir die Weichen für einen innovativen Bildungsplan stellen, der unserem Nachwuchs eine optimale Grundlage für eine topmoderne Ausbildung bietet, mit der sie im Arbeitsmarkt auch in Zukunft erfolgreich sind.


Welche Personen sind für das Mitgestalten des neuen Bildungsplans in der Arbeitsgruppe V30 geeignet?

Sämtliche Personen, die mit unserem Beruf zu tun haben und für die Ausbildung der Lernenden wertvolle, visionäre Inputs einbringen möchten, sind in der Arbeitsgruppe herzlich willkommen. Da wir uns insbesondere mit dem aktuell sehr wichtigen Thema der Digitalisierung und weiteren zukunftsgerichteten Themen vertieft auseinandersetzen müssen, würden wir es sehr schätzen, wenn insbesondere junge PolydesignerInnen3D, bei denen die Lehre noch nicht allzu lange her ist, mitmachen würden.
Der Fokus der Arbeitsgruppe liegt auf dem Mitreden und visionären Mitgestalten – es ist also eine grosse Chance, da wir mit dem überarbeiteten Bildungsplan erneut ein wegweisendes Instrument schaffen können.

 

Der Bildungsplan ist auch für den Detailhandel zentral, weshalb?

Genau, das möchten wir unbedingt betonen: Der Detailhandel ist nach wie vor der grösste Anbieter von P3D-Lehrstellen und Arbeitgeber für viele Fachleute. Für eine arbeitsmarktfähige Ausbildung sind deshalb die Entwicklungen im Retailbereich, welcher ja auch stark von der Digitalisierung betroffen ist, zu berücksichtigen. Wir müssen also visionär denken und auch hier in neue Ansätze investieren, um diese Berufe langfristig sichern zu können. Im Bildungsplan sollen genau solche Lösungsvorschläge formuliert sein.


Wie wird das Programm am V30-Day aussehen?

Der V30-Day wird im Raum Zürich stattfinden und um 9 Uhr starten. Es wird ein abwechslungsreicher Tag mit Podiumsgesprächen, Workshops und ausreichend Zeit für Brainstorming und Austausch werden. Am Abend wird es zudem ein optionales Abendprogramm geben.
Genauere Informationen geben wir zeitnah bekannt. Es sollen sich aber alle bereits den 7. September reservieren. Ab Juni 2019 kann man sich offiziell anmelden und dann werden wir auch wieder eine Umfrage durchführen. ==> zur Umfrage


Was ist das Ziel der Umfrage?

Wir möchten möglichst viele Hintergrundinformationen rund um den aktuellen bzw. Wünsche und Anregungen für den zukünftigen Bildungsplan generieren, um den V30-Day erfolgversprechend gestalten zu können.
Interessierte, die gerne beim Erarbeiten der Umfrage bzw. der Organisation des V30-Days mitgestalten möchten, können sich bei Jacqueline Rüegg-Lorenzi info@p3d.ch  melden.

save the date