News

Wir suchen neue motivierte Lehrbetriebe

Damit auch im August 2021 alle Schulstandorte mit einer vollen Polydesign3D-Klasse ins erste Lehrjahr starten können braucht es ganz ganz dringend weiterhin neue Firmen, die bereit sind Lernende auszubilden.
Oder "alte Hasen" die gewillt sind noch einen zusätzlichen Lernenden aufzunehmen.

Sind Sie bereit, Lernenden Ihren Erfahrungsschatz weiterzugeben und so unseren Nachwuchs für das weitere Berufsleben zu fördern? Der Verband P3D möchte Firmen, die in und rund um die P3D-Branche tätig sind, motivieren, Lernende in ihrem Betrieb auszubilden.

Brauchen Sie Informationsmaterial oder sonstige Hilfestellungen bei der Selektion oder Ausbildungsbewilligung?

Möchten Sie über Sorgen und Ängste sprechen?

Wir sind für Sie da für alle Fragen rund um die Lernenden-Ausbildung!
Per Telefon oder (falls gewünscht) mit einem persönlichen Besuch.

Wir bieten am 27. Oktober 2020, 16 Uhr einen Berufsinfoabend für angehende Lehrbetriebe an.
Weitere Details dazu folgen in Kürze.

Und wir bieten auch eine gute Schulung zum Start der Grundbildung für Vorgesetzte Fachpersonen an.
Nächstes Datum: voraussichtlich Ende August 2021.

Infos zur Corona-Lage ... wird laufend ergänzt

Liebe Verbandsmitglieder

Das Coronavirus hat für unsere Berufswelt erhebliche Folgen. Unsere Kunden mussten Betriebe schliessen oder einschränken und alle Veranstaltungen wurden abgesagt. Das bedeutet, dass unsere Mitgliedern erhebliche Einkommenseinbussen erleiden werden. Als Verband werden wir Informationen auf unserer Homepage publizieren wie die Hilfestellung seitens des Bundes aussehen wird (der Text und die Links werden laufend ergänzt):


Hier eine leicht verständliche Zusammenfassung von Markus Hohl ACT mit Link zum Originaldokument des Seco:

1. Kurzarbeitsentschädigung gibt es NEU für Angestellte mit befristeten Verträgen, Temporärkräfte, Auszubildende und auch für arbeitgeberähnliche Angestellte (Geschäftsleitende und Beteiligte), inkl. des mitarbeitenden Ehe- oder Lebenspartners: der Art. 31, Abs. 3 AVIG, der uns Kleinbetriebe so geärgert hat, ist ausser Kraft gesetzt. Das war unsere Petitionsforderung. Es wird eine Pauschale von 3320.- Fr. als Kurzarbeitsentschädigung für eine Vollzeitstelle erwähnt.

2. Die Erwerbsausfälle für Selbständige, die wegen den erzwungenen Betriebsschliessungen so plötzlich entstanden sind, werden entschädigt. Geregelt wird es wie bei der EO (Militär, Zivilschutz, Mutterschaft): 80% des Einkommens als Taggeld und max. 196.- Fr. pro Tag. Die Entschädigungen für ärztlich verordnete Quarantäne sind auf 10 Tage, jene für Betreuungsaufgaben (Schulschliessungen) auf 30 Tage befristet. Auszahlungsstelle ist die AHV-Kasse, über die Sie abrechnen.

3. Die Entschädigung bei Erwerbsausfall für Angestellte betrifft Eltern, die ihre Arbeit aufgrund von Schulschliessungen für Kinderbetreuung unterbrechen mussten. Auch hier sind die Entschädigungen ein Taggeld bis max. 196.-/Tag. Sie sind für ärztlich verordnete Quarantäne auf 10 Tage, jene für Betreuungsaufgaben (Schulschliessungen) auf 30 Tage befristet.

Im weiteren erwähnt sind Kultur, Sport, Tourismus und Regionalpolitik. Details entnehmen Sie bitte der Medienmitteilung.


Nun zum praktischen Teil

Bundesrat Maurer sagt es klar: wir haben Firmen, die können nicht bezahlen und andere warten auf das Geld und können dann auch nicht bezahlen. Das Ziel ist, dass derjenige, der etwas schuldet, bezahlen kann, damit derjenige, der das Geld zugut hat, auch bezahlen kann. Es geht um Liquidität, damit wir nicht in eine Negativspirale geraten, aus der wir nicht mehr herauskommen.

Wie macht man das, wenn innert Stunden zehntausende Gesuche eingehen? Mit Hilfe der eigenen Bank: sie schiesst als Überbrückung jene durch Corona entstandene Ausfälle vor. Die Bank zahlt, der Bund bürgt. Ganz wichtig: es geht nicht um zusätzliche Kredite oder Giesskannenzahlungen. Konkret werden Sie Kurzarbeitsentschädigungen oder EO-Zahlungen erhalten: bis diese berechnet und ausgezahlt sind, dauert es eine Zeit, die wir jetzt nicht haben. Die Bank schiesst vor und Sie zahlen zurück, wenn das Geld von den Ausgleichskassen eingeht. Sehr pragmatisch: Hut ab vor diesen sofort wirkenden Massnahmen, die wie Bundesrat Maurer deutlich sagt, besonders für Kleinbetriebe da sind.

Die konkrete Vorgehensweise kommt bis Mittwoch in Form von Weisungen und Notverordnungen, so dass die besagte Liquidität ab Donnerstag zur Verfügung steht. Bundesrat Maurer spricht davon, "zur Bank zu gehen". Ich rate dringend, das per Mail oder Telefon zu machen, falls die Bank nicht bereits bis am Mittwoch an Sie gelangt: Social distancing.

Das SECO bittet um Verständnis, dass die Aufschaltung der beschlossenen Massnahmen auf den Webseiten in 3 Sprachen gemacht werden muss.

Hier finden Sie die Medienmitteilung auf der Seite des Bundes in deutsch
in französisch
in italienisch



Infos Erwerbsersatz für kleine Ateliers / Selbständigerwerbende
Zur Zeit ist unser Beruf noch nicht aufgeführt auf dem SVA Informationsblatt, der Bund hat diese Formulare im Nullkommanichts  erstellt und sie werden sicherlich noch ergänzt werden. Wir leiden darunter, dass unsere Kunden schliessen mussten und stehen somit in der zweiten Reihe als betroffene Betriebe. Der Berufsverband hatte gestern und heute diverse Telefone mit AHV und Seco und die empfehlen uns einen Antrag zu stellen.

Infos zum Antragsformular: macht bitte ein Kreuz bei "Betriebseinstellung", und bei Betriebsart "Andere". Erklärt in kurzen Worten Euren Betrieb unter "Andere". Legt einen Begleitbrief zum Antrag warum ihr nicht arbeiten könnt und umschreibt diese/eure Arbeiten. Ob es dann von euren Kunden noch eine Bestätigung braucht das dies oder das gecancelt ist ist noch offen, könnte dann wenn gewünscht ja noch nachgereicht werden.
Wichtig ist, dass Ihr einen Antrag einreicht erstmal!
Antragsformular für den Kanton ZH
Antragsformular Neutral Gesamtschweizerisch in D

SVA Infoblatt (wird weiter angepasst werden laut Seco)

weitere AHV Informationen Blatt 6.03 Corona Erwerbsersatzentschädigung

weitere AHV Informationen Blatt 2.13 Information für Arbeitgebende und Selbständigerwerbende im Zusammenhang mit dem Coronavirus

 

 

26.6.20 Der Bundesrat hat per 22. Juni 2020 Lockerungsmassnahmen beschlossenen Ein grosser Teil der Verantwortung liegt nun neu bei den Betrieben und jedem Einzelnen von uns. Umso wichtiger ist, dass alle Veranstalter und Veranstaltungsbetriebe, ihre Veranstaltungen nur gestützt auf ein individuelles Schutzkonzept durchführen!

Wir sind dankbar, die Orientierungshilfe von unserem Partner-Verband EXPO EVENT zur Verfügung gestellt bekommen zu haben. Es ist dies eine Zusammenfassung der aktuellen Weisungen des BAG.
Alles gestützt auf den offiziellen und öffentlich zugänglichen Dokumenten. Mit Inkrafttreten der Massnahmen per 22. Juni 2020 ist das vorab hier veröffentlichte Branchen-Schutzkonzept hinfällig. Künftig werden vier Veranstaltungsklassifizierungen seitens Behörden vorgenommen, die Auskunft darüber geben ob die Erarbeitung eines Schutzkonzept nötig ist, welche vom Betreiber resp. Organisator zu erarbeiten sind.

 

2.7.20
Der Bundesrat hat am 1. Juli 2020 die Höchstbezugsdauer von Kurzarbeitsentschädigung von zwölf auf achtzehn Monate verlängert. Zudem gilt eine Karenzfrist von einem Tag. Diese Verordnungsänderung tritt am 1. September 2020 in Kraft und gilt bis am 31. Dezember 2021. Link zum gesamten Text

 

Wenn Ihr neue Wege gefunden habt in dieser Krisenzeit wie Miriam und die Schutzmasken mit den coolen Stoffen: Schreibt uns wir schalten für Euch hier gratis eine Kleinanzeige

 

So schützen wir uns

einzigartige Schaufenster in Paris

Diesen Sommer schienen sich die Schaufenster der Galerie Lafayette in Paris auszudehnen. Dies durch die Anordnung und das Spiel mit der Perspektive. Die tolle zweidimensionale Fotoserie der kanadischen Fotografin Kourtney Roy kombiniert mit der minimalistischen Präsentation der physischen Objekte verstärken die Dreidimensionalität. Auffällig viele Passanten bleiben stehen, um sie genauer anzuschauen.

Überzeugt euch selbst:

 

Fisch (oder Poulet) im Backpapier

Dieser Rezeptvorschlag ist nicht nur total lecker und variantenreich, sondern auch besonders praktisch, wenn man eine grössere Gruppe zu Besuch hat und einmal etwas anderes als Pasta-Festival, Fajitas oder Pizza auftischen möchte.

En guete wünscht Euch Isabelle Bühlmann, Leitung Polydesign3D Infoabende Bern.

Fisch (oder Poulet) im Backpapier

THE ANNUAL_  - gestartet im 2018:
eine kleine analoge Erfolgsgeschichte.
1x im Jahr, dicker, umfangreicher, alles in D und F, auf die GV hin im Mai verteilt und versendet.

Nutze doch die Gelegenheit mit einem coolen günstigen Inserat für Dich und/oder Deinen Betrieb zu werben. Sonderkonditionen vor allem für Mitglieder. Melde Dich bei unserer Geschäftsstelle      mehr Infos        Mediadaten

Wichtigste Facts & Figures zur Lern-App P3D

Seit Mitte September ist die neue App für iPhones und Android-Geräte erhältlich. Was sie alles bietet und wer davon profitieren kann im Überblick.

Was bietet die Lern-App den Lernenden?
Die Lern-App bietet Lernenden geographisch und zeitlich unabhängiges Lernen. Sie können digital verschiedene Aufgaben lösen oder Tests machen. Die Ergebnisse ihrer Bemühungen erhalten sie zudem sofort.

Wovon können die Berufsbildner und Lehrkräfte profitieren?
Die App und die dazugehörige CD ermöglichen es den Berufsbildnern und Lehrkräften die Lehrinhalte attraktiv zu vermitteln. Lehrpläne können gesamtschweizerisch koordiniert werden. Der Berufsverband und alle Beteiligten der Berufsbildung profitieren zudem vom Austausch der Bildungsthemen und deren Umsetzung. So können Ressourcen für die weitere Berufsentwicklung zusammengeführt werden und die Ausbildungsqualität wird gesamtschweizerisch gesteigert.

Worin liegt der Mehrwert für Lehrfirmen?
Die App bietet einen Überblick und gibt ihnen Sicherheit für die Ausbildung von Lernenden. Es können Aufgaben ausgetauscht und Kompetenzen verglichen werden. Weiter besteht die Möglichkeit, Arbeiten auf die Lern-CD zu laden, die nur firmeninterne Mitarbeitende einsehen können.

Was ist einer der grössten Vorteile der App?
Die sprachübergreifende Förderung der Ausbildungsqualität und die Möglichkeit für die Lernenden, sich selber überall und jederzeit beruflich bilden, testen und fördern zu können, ist ein grosser Vorteil der App.

Wo können App und Lern-CD bezogen werden?
Die App ist für iPhones und Android-Geräte erhältlich und kann entsprechend in den App Stores heruntergeladen werden. Die Lern-CD für Lehrkräfte und Berufsbildner kann gegen Unterschrift beim Berufsverband bestellt werden.